Fährtenausbildung nach IPO 2019


 Fährtenarbeit

 

 

Derzeit befinden wir uns noch in der Winterpause - voraussichtlich bis Anfang März 2020

 

 

 

Sonntags um 7:30 Uhr im Fährtengelände

Was heißt Fährtenarbeit eigentlich?

 

Hier wird von einem Fährtenleger die Fährte (Trittspur auf einer Wiese, Acker) gelegt. Darauf legt er Gegenstände (Kunststoff, Holz, Leder) ab, die der Hund bei der Ausarbeitung (dem Absuchen) zu verweisen (liegend, sitzend oder stehend) hat. Der Hundeführer folgt dem angeleinten Hund in zehn Metern Abstand. Je nach Ausbildungsstand des Hundes wird die Fährte vom Hund eine bestimmte Zeit (60 Minuten bis drei Stunden) nach der Fährtenlegung ausgearbeitet.

Unterschieden wird zwischen

  • Eigenfährte (wird vom Hundeführer selbst gelegt) und
  • Fremdfährte (wird von einem Fährtenleger gelegt und ist dem Hundeführer nicht bekannt).  

 

Zur Überprüfung des Ausbildungserfolgs können die Hunde die Fährtenprüfung in den unterschiedlichen Schwierigkeitsstufenbei einem unabhängigen Leistungsrichter absolvieren. siehe Prüfungsordnung

 

Eine detailliertere Beschreibung der Übungen können sie unter den Links und Downloads unter "Prüfungsordnung" nachlesen.

 

Die jeweiligen Kursgebühren erfahren Sie bei uns Vorort im Vereinsheim.

Trainer und Ansprechpersonen 

 

KONTAKT:

unsere Trainer im Vereinsheim

 


 Die Trainingszeiten richten sich nach den Arbeitszeiten unserer ehrenamtlichen Ausbildner bzw Kursleiter daher bitte beachten:

Änderungen vorbehalten!